Kupfer und Gesellschaft

Gesundheit

Kupfer – lebenswichtig für den Körper

Selen, Zink oder Jod: Lange Zeit ging die Medizin davon aus, dass den in geringer Konzentration im menschlichen Körper vorhandenen Elementen keine spezifische Funktion zukommt. Heute ist nachgewiesen, dass einige dieser sogenannten Spurenelemente lebensnotwendig sind. Essentielle Bedeutung für die menschliche Entwicklung und Gesundheit hat dabei das Spurenelement Kupfer. Der Organismus benötigt eine Reihe von Stoffen, die er selbst nicht herstellen kann. Hierzu gehören auch die Spurenelemente, die in geringen Mengen im Körper vorkommen. Kupfer gehört zu den essentiellen, d.h. lebenswichtigen Spurenelementen. Es hat wesentliche Funktion in Oxidations- und Reduktionsprozessen und ist zentraler Bestandteil von Enzymen – diese wiederum sind wichtig für Wachstum und Reproduktion.

Das Vorhandensein von Kupfer in allen Körperorganen sowie im Blut deutet bereits schon auf wichtige Funktionen im Stoffwechsel hin. Das Spurenelement findet man besonders häufig in der Leber, im Gehirn, im Blut, in den Knochen und Haaren. Und: Kupfer beeinflusst als Bestandteil lebenswichtiger Enzyme und Proteine daher nicht zuletzt das Wachstum sowie die intelligente Entwicklung des Ungeborenen, später auch des Säuglings auf wichtige Funktionen im Stoffwechsel hin. Das Spurenelement findet man besonders häufig in der Leber, im Gehirn, im Blut, in den Knochen und Haaren. Und: Kupfer beeinflusst als Bestandteil lebenswichtiger Enzyme und

Kupfer - auch wichtig für das Blut

Ohne Kupfer wären auch unsere Blutkörperchen ziemlich farblos. Bislang sind 16 kupferhaltige Enzyme bekannt. Sie sind alle beteiligt an der Bildung der roten Blutkörperchen, und sie helfen beim Einbau von Eisen in den roten Blutfarbstoff, das Hämoglobin.

Kupfer – wieviel braucht der Mensch?

Der Gesamtbestand des Kupfers im Körper beträgt rund 80 bis 150 Milligramm. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei 1 bis 3 Milligramm. Besonders viel Kupfer wurde nachgewiesen in Avocados, Nüssen, Leber oder Nieren. Ebenso in Müslis aller Art, aber auch in Austern und allen Vollkornprodukten. Durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist die Versorgung des Körpers mit Kupfer in der Regel vollständig sichergestellt.

 

Kupfer – ausgewogene Ernährung zählt

Kupfer-Mangelsituationen sind ausgesprochen selten und werden durch Absorptionsstörungen (meist genetischen Ursprungs), durch ausschließlich parenterale Ernährung, durch einseitige Ernährung von Kindern mit Kuhmilch sowie durch hohe oder langzeitig erhöhte Dosen des Elements Zink verursacht. Häufigste klinische Zeichen eines Kupfermangels sind Anämie, Neutropenie und Abnormitäten der Knochen (bis hin zu Knochenbrüchen). Überdosierungen sind ebenfalls selten und äußern sich durch Übelkeit, Krämpfe und Durchfall
Bild zum Vergrößern bitte anklicken.
Erfahren Sie mehr über das Spurenelement Kupfer

Kupfer in der Ernährung

Erfahren Sie mehr darüber, warum das Spurenelement Kupfer für den Menschen so wichtig ist.

Antimicrobial Copper

Antimikrobielle Kupferwerkstoffe zum Schutz der Gesundheit

Nach neuesten Erkenntnissen können spezielle antimikrobielle Kupferwerkstoffe davor schützen, sich mit krankenhausbürtigen Keimen wie MRSA, E.coli, aber auch Viren und Pilzen zu infizieren. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass durch den Einsatz von massiven antimikrobiellen Kupferbauteilen z.B. in Form von Klinken, Haltegriffen oder anderen stark berührten Kontaktoberflächen Infektionen verhindert werden können.

Kupfer sorgt für die Gesundheit

Ein gesunder Erwachsener hat in seinem Körper etwa 100 mg Kupfer. Bezogen auf das durchschnittliche Körpergewicht entspricht das einem spezifischen Wert von 1,5 mg/kg. Dieser Wert liegt bei Säuglingen noch höher und ist bei Neugeborenen mit 4,6 mg/kg so gar dreimal so hoch wie bei einem Erwachsenen.

Bild zum Vergrößern anklicken.
Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Falls Sie dazu mehr erfahren möchten, informieren Sie sich hier. Akzeptieren