Über Kupfer

Europas stets wachsender Bedarf an Kupfer wird zunehmend durch Recycling gedeckt

Bereits heute wird ungefähr die Hälfte des jährlichen Kupferbedarfs in Deutschland aus Recyclingmaterial gedeckt. Die Wiederverwertung von Kupfer kann deshalb als größte und wirtschaftlichste Kupfermine der Welt betrachtet werden.

Laut International Copper Study Group (ICSG) stammen rund 45 % des in Europa genutzten Kupfers aus Recycling. Dies stellt einen Rekord dar und macht deutlich, dass der aktuelle Kupferbedarf zunehmend aus Recycling gedeckt wird. Diese  “win-win“-Situation hilft, den stetig wachsenden Bedarf nach diesem Metall zu bedienen (+ 250% seit 1960), während gleichzeitig die Umweltbelastungen, die mit der Kupferherstellung verbunden sind, geschmälert werden. Außerdem wird durch vermehrtes Recycling die Kupferverfügbarkeit für kommende Generationen zusätzlich gesichert.

Darüber hinaus steht Europa damit weit über dem weltweiten Durchschnitt von 33,8%. Recycling ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil der Beschaffungskette: Rohstoffe werden lokal verwendet, Menschen vor Ort beschäftigt, Deponien eingespart und das Recycling von anderen Materialien unterstützt.Ein Computer enthält 1,5 kg Kupfer, ein typisches  Haus ungefähr 100 kg und eine Windturbine 5 Tonnen des Metalls. Geht man davon aus, dass Kupfer vollständig recycelt und immer wieder ohne Leistungseinbußen benutzt werden kann, so muss sichergestellt werden, dass die Produkte, die Kupferwerkstoffe enthalten, sowie die Kupferabfälle richtig aufbereitet werden, wenn sie am Ende ihres wertvollen Lebenszyklus sind. Denn letztlich könnte es sein, dass das Kupfer aus unserem Smartphone als Teil unseres Wassersystems zu Hause wieder eingesetzt wird.

Seit Mitte der 60er Jahre hat der weltweite Bedarf an raffiniertem Kupfer um über 250% zugenommen (von 5 Millionen auf 18 Millionen Tonnen). Dabei bleibt die Minenproduktion ein entscheidender Faktor, um den steigenden Bedarf zu decken. Um jedoch zu gewährleisten, dass ausreichend Kupfer für den zukünftigen Bedarf der Gesellschaft vorhanden ist, müssen  nicht nur die Recyclingquote und die Abbaurate erhöht werden, sondern auch erhebliche Investitionen in den Bergbau und die damit verbundenen Technik gemacht werden.

Kupferrecycling

Deutsches Kupferinstitut

Hier kann man erfahren wie bei Aurubis in Hamburg Kupfer recycelt wird.

Recycling spart Energie und schont die Umwelt

Das Recyceln von Kupfer ist ein sehr effektiver Weg, das wertvolle Material weider in den Produktionskreislauf zurückzuführen.Tatsächlich benötigt die Kupferproduktion aus Sekundärstoffen
nur maximal 20 Prozent der Energie, die für die Gewinnung von Primärkupfer aus Erz
und Konzentraten benötigt wird. Global spart man so 100 Millionen MWh elektrischer Energie und reduziert den Co2- Ausstoß um jährlich 40 Millionen Tonnen.
Zum Vergrößern anklicken. (Quelle ICSG, 2012)

Studie zu den globalen Kupferströmen

Das Fraunhofer-Institut hat eine interessante Studie zum Weg des Kupfers durchgeführt, bei der auch das Thema Recycling behandelt wird. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Kupfer in unserer Gesellschaft genutzt und wiederverwertet wird.
Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Falls Sie dazu mehr erfahren möchten, informieren Sie sich hier. Akzeptieren