Über Kupfer

Kupfer ist ein Werkstoff mit sehr hoher Leitfähigkeit für Wärme und Elektrizität, ausgezeichneter Korrosionsbeständigkeit, mittlerer Festigkeit und guter Umformbarkeit. In manchen Fällen sind einzelne Eigenschaften des reinen Kupfers für den Anwendungsfall nicht ausreichend. Diese Bedürfnisse waren Anlass zur Entwicklung einer Reihe von Werkstoffen auf Kupferbasis mit geringen Konzentrationen zulegierter Elemente.

Durch verhältnismäßig geringe Zusätze anderer Elemente können eine oder mehrere Eigenschaften des reinen Kupfers – z. B. Festigkeit, Entfestigungstemperatur  und Zerspanbarkeit – erheblich verbessert werden, während andere charakteristische Eigenschaften wie elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit weitgehend erhalten bleiben. Elemente dieser Art sind u.a. Beryllium, 

Chrom, Eisen, Kobalt, Magnesium, Mangan, Nickel, Phosphor, Schwefel, Silber, Silizium, Tellur, Titan, Zink, Zinn, Zirkon, und zwar allein oder in Kombinationen. Einige Elemente wie z. B. Mangan und Silizium setzen die Leitfähigkeit zwar stärker herab, verbessern jedoch Warmfestigkeit, Schweißeignung und Korrosionsbeständigkeit gegenüber bestimmten Medien. Der Einfluss auf die Eigenschaften hängt auch weitgehend von der Menge der zugesetzten Elemente ab

Kupferlegierungen mit niedrigen Gehalten an den genannten Elementen bilden die Gruppe der „niedriglegierten Kupferwerkstoffe“. In den meisten Fällen bleibt dabei die Konzentration der einzelnen Elemente unter 1 bis 2 % und in der Summe unter 5 %.
 

copper circuit motion blur closeup
Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Falls Sie dazu mehr erfahren möchten, informieren Sie sich hier. Akzeptieren