Kupfer

Als einziges Metall hat Kupfer eine lachsrote Farbe. Mit der Dichte von 8,9 kg/dm3 zählt Kupfer wie Gold zu den Schwermetallen. Es hat einen Schmelzpunkt von 1083 °C und einen Siedepunkt von 2595 °.

Elektrische Leitfähigkeit

Die hervorragendste Eigenschaft des Kupfers ist die hohe Leitfähigkeit für Wärme und Elektrizität, die nur noch von derjenigen des Silbers übertroffen wird. Entsprechend wird ein großer Teil des Kupfers für elektrotechnische Zwecke eingesetzt - und zwar in Form von Kabeln, Drähten, Stromschienen und als Bestandteil vieler elektronischer Bauteile. Die elektrische Leitfähigkeit von hochreinem Kupfer (~ 99,998 % Cu) kann annähernd den Wert 60 m/:*mm2 erreichen.

Wärmeleitfähigkeit

Kupfer ist ein ausgezeichneter Wärmeleiter. (Ca. 30 mal besser als Edelstahl und 1,5 Mal besser als Aluminium). Kupfer wird deshalb überall dort eingesetzt, wo ein schneller Wärmetransfer benötigt wird, z.B. in Wärmetauschern, Klimaanlagen oder in Computern. Und sogar in der Küche wird diese spezielle Eigenschaft von Kupfer genutzt: Töpfe aus Kupfer sind gerade bei Profiköchen heiß begehrt.
Die Wärmeleitfähigkeit von sehr reinem Kupfer liegt bei 20 °C um 395 W/m*K. Die Wärmeausdehnung ist mit 17 * 10-6/K (von 25 bis 300 °C) größer als bei Eisen, jedoch geringer als bei vielen anderen Metallen. Die spezifische Wärme von Kupfer (20 bis 400 °C) beträgt 0,38 J/g*K, die Schmelzwärme 214 J/g. Weiches Kupfer hat bei 20 °C einen Elastizitätsmodul von 100 kN/ mm2 und einen Schubmodul von etwa 40 kN/mm2.

Kupfer steht für moderne Technologien

Stellen Sie sich ein Welt ohne Kupfer vor: kein Licht, kein Fernsehen, kein Computer, keine DVD-Player, kein Handy, kein Kühlschrank, keine Waschmaschinen, kein Staubsauger, keine Autos, keine U-Bahn ...

Automobil 

Etwa zehn Prozent des jährlichen inländischen Kupferverbrauchs werden schon jetzt in der Automobilherstellung verarbeitet. Das entspricht im Durchschnitt ungefähr 25 Kilogramm pro Pkw und 70 Kilogramm pro Nutzfahrzeug und macht ungefähr ein Kilometer Draht aus. Dank der hervorragenden Leitfähigkeit von Strom und Wärme ist Kupfer aus der Automobilindustrie nicht mehr wegzudenken. Und durch die Entwicklung der Elektroautos wird Kupfer noch wichtiger und begehrter. Eingesetzt werden Bauteile aus Kupfer - oft als elektrische Motoren - bei der Batterie, den Scheinwerfern, der Zentralverriegelung, den Bordcomputern, im Kabelbaum und beim Navigationsgerät.

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Falls Sie dazu mehr erfahren möchten, informieren Sie sich hier. Akzeptieren